Freiarbeit

Die Freiarbeit bildet den Kern der Unterrichtszeit an unserer Montessorischule. Hier wählen die Kinder und Jugendlichen nach ihren eigenen Bedürfnissen und Interessen ihre Arbeit aus. Die SchülerInnen entscheiden dabei selbst das Lerntempo, die Arbeitsdauer und die Arbeitsform (Gruppen- Partner- oder Einzelarbeit). Oft übernehmen Mitschüler die Rolle der "PädagogInnen" und erklären und unterstützen sich gegenseitig im Lernen. Das Kind hat die Möglichkeit, sich selbst für ein Thema zu entscheiden, das Lerntempo selbst zu bestimmen und die Lerngegenstände selber zu wählen.

 Durch ein Miteinander auf Grund eigener Entscheidungen findet hier im täglichen Arbeiten soziales Lernen statt.

Der zentrale Appell von Maria Montessori „Hilf mir, es selbst zu tun!” umgesetzt. Die bereitstehenden Materialien erlauben es den Schülern und Schülerinnen selbständig zu arbeiten und die Ergebnisse selbst zu kontrollieren. Es entsteht eine Arbeitsatmosphäre der Konzentration, in der die Kinder besonders intensiv lernen. Maria Montessori nennt das die Polarisation der Aufmerksamkeit.

Die Rolle der LehrerInnen

Die Pädagoginnen ermöglichen in den Lerngruppen ein positives Lernklima, das durch Vertrauen, gegenseitigen Respekt, achtsamen Umgang und Freude geprägt ist. Die Lehrerinnen stellen den Kindern und Jugendlichen vielseitige Materialien zur Verfügung.

Die Lehrerinnen und Lehrer verstehen sich dabei als Begleiter. Sie beobachten und unterstützen die Kinder bei der Arbeit und geben Anregungen. In den Klassenräumen gestalten die Lehrerinnen und Lehrer die „vorbereitete Umgebung” für die Freiarbeit. Außerdem sorgen sie für eine ruhige aber belebende Arbeitsatmosphäre in der Klasse.

Hier wird der zentrale Appell von Maria Montessori „Hilf mir, es selbst zu tun!” umgesetzt. Die vorbereiteten Umgebung erlaubt es den Schülern und Schülerinnen selbständig zu arbeiten und die Ergebnisse selbst zu kontrollieren. So können die Kinder und Jugendlichen ihren Wissensdrang ganz nach ihrem inneren Bauplan befriedigen. Lehrer sind in diesem Prozess  Begleiter, Helfer und vor allem Beobachter. Sie verfolgen den Lernprozess  und  unterstützen ihn, gehen ihm aber nicht voran.