„Füreinander da sein wie St. Martin“ – Feier der Grundstufen-Klassen am 10.11.2021

„Einfach spitze, dass du da bist“, so eröffnete unser Musiklehrer Johannes Reichl unsere diesjährige Teil-Schulversammlung – coronakonform in der Turnhalle.
SchülerInnen aus der Buchen- und Kastanienklasse bildeten dieses Mal die Vorbereitungs-gruppe unter Leitung von Religionslehrerin Uli Salzinger.
     
Sie skizzierten das Leben und Handeln des Hl. Martin mit Symbolen und kurzen Texten.
     
Im Lied „Wenn am Himmel Sterne funkeln und wir mit Laternen gehen“ zeigte uns Johannes  - zusammen mit SchülerInnen – dass auch Musikinstrumente „Licht“ ausdrücken können …
     
Für Martin war Jesus das Vorbild, an dem er sein Leben und Handeln ausrichten wollte, weshalb wir unseren Blick in die Bibel lenkten und ein Bild zum „barmherzigen Samariter“ betrachteten: Ein Verletzter liegt am Boden …vorbeigehende Männer sehen seine Notlage und … gehen an ihm vorbei … ein Fremder/Ausländer sieht ebenfalls den Notleidenden, überlegt nicht lange, leistet erste Hilfe und weit darüber hinaus!
    
Mit „Daumen-hoch“-Zeichen signalisierten unsere SchülerInnen ihre Überzeugung, dass sie nicht zu klein seien, um anderen zu helfen. Das bestätigte die anschließende Geschichte „Wie Kindergarten-Kinder zu St. Martin wurden“, die von zwei Kindern aus der Birken-Klasse vorgetragen wurde.

„Unsre Lichter sollen zeigen: Keiner ist allein. Jeder kann, auch wenn er klein ist, wie St. Martin sein“: Kinder aus der Buchen-Klasse brachten dies mit Johannes in einem Lichtertanz zum Ausdruck. Dabei waren Musik, Bewegung, Lichter  etc. so berührend, dass wir am Ende der Feier um Wiederholung baten … - und wieder war da nachwirkende Stille zu spüren …
Zuletzt gab´s für alle SchülerInnen Karten mit der Abbildung der Mantelteilung zum Besticken, Bemalen und Weiterschenken.